Plusnet-Partner Avaya: TK-Allrounder für Unternehmen jeder Größe

Der Firmensitz von Avaya in Frankfurt/Main. Bild: © Avaya

Vom Ein-Mann-Betrieb bis zum Großunternehmen versorgt Avaya Kunden mit Telekommunikationslösungen – und nutzt hierfür als Reseller das komplette Portfolio der Plusnet GmbH. MPLS-Netze, Internet-Access und Telefonie-Lösungen wie SIP-Trunks werden kundenindividuell bereitgestellt, ob für Handwerksbetriebe, Handelsunternehmen, Volks- und Raiffeisenbanken oder Logistiker.

Der Firmensitz von Avaya in Frankfurt/Main. Bild: © Avaya
Der Firmensitz von Avaya in Frankfurt/Main. Bild: © Avaya

Geht es um Telefonie, Unified Communications (UC), Contact Center und weitere Telekommunikations- und Carrier-Leistungen, ist der US-amerikanische Anbieter Avaya weltweit eine der ersten Adressen. Gut 90 Prozent der Fortune-500-Unternehmen setzen Hard- und Softwarelösungen von Avaya ein. Auch in Deutschland ist der Provider mit der 2004 vollzogenen Übernahme des etablierten Telekommunikationsanbieters Tenovis hervorragend aufgestellt. Einen maßgeblichen Bestandteil der Erfolgsgeschichte von Avaya bildet die langjährige Partnerschaft mit QSC und nunmehr Plusnet. „Lösungen von Plusnet sind bei einigen Tausend unsere Kunden implementiert“, bestätigt Tobias Kagerer, Head of Carrier Services bei Avaya Deutschland.

Die passende Lösung für jedes Unternehmen
Branchenunabhängig bedient der TK-Spezialist Unternehmen jeder Größe mit Kommunikationsdiensten und Infrastrukturlösungen wie UC aus der Cloud oder Contact Center. „Avaya kann für Unternehmen jeder Unternehmensgröße die jeweils passende Kommunikationslösung zusammenstellen und implementieren. Hierfür greifen wir gern auf die Produktpalette von Plusnet zu, die uns eine reichhaltige Auswahl bietet. Beispielsweise verkaufen wir als VoIP-Pionier bereits seit 2006 IPfonie-Lösungen. Sowohl bei unseren Mittelstandskunden als auch bei größeren Unternehmen kommen häufig SIP-Trunks oder VoIP-Gateways sowie Internet-Access, MPLS-Netze und weitere Carrier-Leistungen zum Einsatz“, sagt Tobias Kagerer.

Tobias Kagerer, Head of Carrier Services bei Avaya Deutschland. Bild: © Avaya
Tobias Kagerer Head of Carrier Services bei Avaya Deutschland. Bild: © Avaya

Als klassischer Whitelabel-Reseller veredelt Avaya die Produkte seiner Partner mit eigenen Leistungen: „Wenn wir bei Kunden ein cloudfähiges UC-System implementieren, das mit Internet-Access, MPLS-Netz oder SIP-Trunk von Plusnet arbeitet, können wir das Paket beispielsweise mit einer kundenindividuellen Private Cloud ergänzen.“ Für alle Kundenfragen zum gesamten Lösungsumfang stehen zentrale Ansprechpartner bei Avaya bereit, die sich bei Bedarf mit dem jeweiligen Partner-Support kurzschließen.

Auf der sicheren Seite mit Secure SIP
Mittlerweile arbeiten Avaya und QSC beziehungsweise Plusnet seit mehr als 15 Jahren zusammen. Zahlreiche Projekte spiegeln die große Bandbreite der Partnerschaft. So nutzen eine Reihe von Volks- und Raiffeisenbanken das auf dem SIP-Trunk und der MPLS-Anbindung von Plusnet basierende Produkt „Avaya Secure SIP“ als zentrale, redundant ausgelegte und hoch sichere Telefonielösung mit Round-Robin-Verfahren. „Ein weiterer Vorteil dieser SIP-Trunk-Lösung besteht darin, dass Unternehmen die lokalen Rufnummern ihrer Filialen beibehalten können. Dieses Feature ist zum Beispiel für Volks- und Raiffeisenbanken sehr wichtig, die ihre Kunden vor Ort bedienen und eine starke Verwurzelung in ihrer jeweiligen Region haben“, erklärt Tobias Kagerer. Als technischer Pluspunkt kommt hinzu, dass die Plusnet-SIP-Trunks unabhängig von der Banken-IT laufen, die weiterhin von einem auf Genossenschaftsbanken spezialisierten IT-Dienstleister betrieben wird: „Damit ist sichergestellt, dass beide Systeme nicht miteinander kollidieren und den Sicherheits- und Datenschutzanforderungen an Bankensoftware entsprechen.“

SIP-Trunk und MPLS im Fokus der Kunden
Auf SIP-Trunks setzt auch ein großes deutsches Unternehmen, für das Avaya die Callcenter-Infrastruktur bereitstellt. „Bei diesem Kunden fallen hunderttausende Minuten an Outbound-Telefonie an. Derzeit nutzen die Mitarbeiter bereits 450 SIP-Kanäle von Plusnet. Da der Telefonverkehr kontinuierlich zunimmt, ist die Aufstockung auf 900 Kanäle nur noch eine Frage der Zeit“, sagt Tobias Kagerer.

Ein bundesweit tätiger Schadensregulierer vertraut ebenfalls an seinen mehr als 90 Standorten auf SIP-Trunks und nutzt zudem eine MPLS-Lösung der Plusnet GmbH zur Standortvernetzung, um eine besonders sichere, vom öffentlichen Internet getrennte Kommunikation zu gewährleisten. Auch der bekannte Lebkuchenhersteller Lambertz mit Sitz in Aachen setzt zur sicheren Anbindung von Standorten und Lagern auf ein Plusnet-MPLS-Netz.

Last but not least statten Avaya und Plusnet einen großen Logistikdienstleister rundum mit Telekommunikationslösungen aus, zu denen neben einem zentralen Internetzugang mit Firewall und einem MPLS-Netz mit Richtfunk-Backup auch Voice-Produkte gehören. „Das ist ein umfangreiches gemeinsames Projekt, in dessen Rahmen wir rund 40 Standorte bedienen, darunter auch eine ausländische Niederlassung. Da der Kunde beständig wächst, wächst auch sein Bedarf an TK-Leistungen“, erklärt der Avaya-Manager.

Starke Plusnet-Produktpalette
Das Plusnet-Portfolio bietet Avaya einen vielseitigen und breit gefächerten „Baukasten“, um Kundenanforderungen umzusetzen. Besonders die Zielgruppe mittelständische Unternehmen lasse sich mit Plusnet-Produkten umfassend versorgen, so Tobias Kagerer: „SIP-Trunks von Plusnet lassen sich einfach implementieren und flexibel einsetzen – damit sind sie quasi ein Selbstläufer für unseren Vertrieb.“ Darüber hinaus schätzt der Head of Carrier Services den modularen Aufbau des Plusnet-Portfolios sehr, das vielfältige Up- und Cross-Selling-Potenziale für den mehrere hundert Mitarbeiter starken Vertrieb der Avaya eröffnet.

Bewährte und gelebte Partnerschaft
Nach über 15 Jahren ist die Partnerschaft zwischen Avaya und Plusnet ein Selbstläufer: „Wir haben mit unseren Ansprechpartnern von Plusnet eine langjährige, sehr gut eingespielte Kooperation mit kurzen Dienstwegen. So verfolgen wir die weitere Entwicklung der Produkte und des Portfolios quasi ‚live‘ aus nächster Nähe. Es hat sich ein besonders krisenfestes Vertrauensverhältnis entwickelt, das auf gewachsenen persönlichen Kontakten beruht“, sagt Tobias Kagerer. „Kontinuität wird bei uns großgeschrieben, und wir setzen auch in Zukunft auf die ebenso verlässlichen wie flexiblen Leistungen und Dienste von Plusnet, um das Produkt- und Projektgeschäft weiter auszubauen.“

An Betätigungsfeldern für die weitere Zusammenarbeit fehlt es nicht, auch dank der ISDN-Abkündigung für Telekom-Kunden. „All-IP ist definitiv weiterhin ein starker Treiber für das Geschäft, und SIP-Trunks profitieren davon ganz besonders“, bestätigt Tobias Kagerer. „Plusnet wird auch künftig einen wesentlichen Anteil an der TK-Versorgung und Vernetzung von Avaya-Kunden haben.“

Avaya

Der US-amerikanische Telekommunikationsanbieter Avaya wurde im Jahr 2000 gegründet und hat seinen Sitz im kalifornischen Santa Clara. Avaya entwickelt offene, konvergente und innovative Lösungen, um die Kommunikation und Zusammenarbeit zu verbessern und zu vereinfachen - in der Cloud, vor Ort oder als Hybridmodell. 2004 übernahm Avaya das deutsche Telekommunikationsunternehmen Tenovis und etablierte sich am deutschen und europäischen Markt. Mehrere tausend Unternehmen in Deutschland versorgt Avaya mit Plusnet-Produkten wie Internet-Access, MPLS und SIP-Trunks, die sie als Reseller verkaufen und als Grundlage für eigene Angebote wie „Avaya Secure SIP“ nutzen.

Foto: © QSC AG / Daniela Eckstein.
Michael Hermann

Autor des Beitrags: Michael Hermann

Nach dem Studium der Politischen Wissenschaften, Anglistik und Romanistik startete Michael Hermann (Jg. 1966) eine journalistische Laufbahn. Dabei spezialisierte er sich auf die Themen Informationstechnologie und Telekommunikation (ITK). Als Redakteur arbeitete er von 2000 bis 2005 bei der Fachzeitschrift „iConomy“, danach bei einer auf ITK-Themen spezialisierten PR-Agentur. Seit 2009 ist er als freier Journalist und Autor tätig und schreibt hauptsächlich über ITK-Themen im Auftrag von Unternehmen und Agenturen. Michael Hermann lebt und arbeitet in Köln.