Fragen Sie unsFragen Sie uns
Case Study – 29.06.2020

Eine rundum
smarte Sache (daily smart)

Wormland

Digital vernetzter Einzelhandel: Der Männermode-Spezialist Wormland nutzt ein Virtual Private Network und Voice-over-IP-Lösungen von Plusnet, um seine Filialen in zwölf Städten an die Zentrale in Hannover anzubinden.

Leistungen im Überblick

– Standortvernetzung über VPN
– Gemanagte Sicherheitslösung für gesamten Internet-Zugriff
– IP-Telefonie (inkl. DECT über IP & Notruf-Standortübermittlung)
– Fax-Unterstützung (inkl. Fax-Mail-Umleitung)

Eine rundum smarte Sache (daily smart)

Die Große Packhofstraße in Hannover, nicht weit entfernt vom Bahnhof: Hier in Top-Lage präsentiert sich eine von insgesamt 15 Filialen der Men’s-Fashion-Kette Wormland. In stilvollem Ambiente finden modebewusste Männer auf mehreren Etagen alles, um sich einzukleiden – vom klassischen Business-Anzug bis zum individuellen Casual-Look. Was hier auf dem Bügel hängt oder zum Stapel drapiert liegt, sieht schick aus. Ebenso smart, wenn auch unsichtbar, sind die digitalen Abläufe, die Wormland im Hintergrund über Plusnet abwickelt.

Der Pullover etwa, den ein Kunde gerade bezahlt, wird direkt über die Kasse in das Warenwirtschaftssystem gebucht. Die Datenanbindung hierzu erfolgt über ein verschlüsseltes Netzwerk (Virtual Private Network) von Plusnet, das wenig gemein hat mit einem VPN, wie man es etwa aus dem Internet kennt. Der Datenabgleich zwischen den Filialen im Land und der Zentrale in Hannover geschieht über Nacht. Dann melden die Läden ihre Verkäufe des Tages. Aus der Zentrale wiederum gehen alle Bestellungen an die Läden. Um 9.00 Uhr in der Früh schauen alle auf dieselben Zahlen und Auswertungen.

In Teilbereichen verfügt Wormland über ein zentrales Lager, das so genannte NOS-Artikel bevorratet. Gehört der verkaufte Pullover zu solchen „Never-out-of-Stock“-Artikeln, also Produkten, das Kunden grundsätzlich im Sortiment als verfügbar erwarten, wird er von dort aus an die Filialen geliefert oder ansonsten nachbestellt. Kassen- und Lagerbestände, die zu jeder Zeit von der Zentrale abgerufen werden können, sind aufgrund verschlüsselter Datenübertragung vor unberechtigten Zugriffen geschützt. Plusnet überwacht das Netz rund um die Uhr, so dass jederzeit die geforderte Bandbreite garantiert ist.

Ebenso läuft die Zeiterfassung über die Plusnet-Infrastruktur: Wenn die Mitarbeiter morgens zur Arbeit kommen, buchen sie sich ein, und die Personalverwaltung hat so Zugriff auf das Stundenkonto. Der komplette Internetverkehr ist durch eine von Plusnet gemanagte Internet-Security-Lösung abgesichert. Darüber hinaus nutzt Wormland das VPN auch zu Administrationszwecken:

Der Kunde

Die Einzelhandelskette Wormland hat sich mit 15 Filialen auf den Modebedarf von Männern spezialisiert. Das 1935 von dem Einzelhandels-Visionär und Kunstsammler Theo Wormland in Hannover gegründete Unternehmen steht für Mode mit Stil und Haltung und eine wegweisende, kompromisslose Ausrichtung des Sortiments an den Wünschen des Kunden.

Die EDV in der Hauptverwaltung kann sich auf jeden Filialrechner einloggen und Hilfestellung geben – sei es bei Problemen technischer Art oder im Buchungsablauf.
Innerhalb von nur vier Wochen wurde das VPN zwischen Niederlassungen und Zentrale aufgebaut, auf Wunsch von Wormland größtenteils in Eigenregie der Mitarbeiter, die mit einer speziell entwickelten Installationsanweisung und einer Telefon-Hotline von den Plusnet-Experten unterstützt wurden.

„Plusnet hat nicht nur das für uns passende Konzept geliefert, sondern auch in der Umsetzungsphase einen hervorragenden Service geboten.“Friedrich Jonas IT-Leiter bei Wormland

Nach Daten nun auch Sprache

Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit beim Aufbau und Management des VPNs wandte sich Wormland auch bei der Suche nach einer modernen Telefonielösung an Plusnet. Das Unternehmen hatte noch Telefonanlagen im Einsatz, die auf dem proprietären 1TR6-Protokoll aufsetzten, einem ISDN-Vorläufer. Als der Support dieses Protokolls eingestellt werden sollte, stand Wormland vor der Entscheidung, in ISDN-Technik zu investieren oder direkt auf Voice over IP (VoIP) umzusteigen. Nach einer erfolgreich absolvierten Testphase an den Standorten Bremen und Hannover migrierte Plusnet alle Filialen nach und nach auf die neue VoIP-Infrastruktur. Dabei wurden alle bestehenden regionalen Ortsnetz-Rufnummern inklusive Nebenstellennummern zu Plusnet übertragen.

Notruf und mobiles Telefonieren inklusive
Die VoIP-Lösung von Plusnet erlaubt kostenlose Telefonate zwischen den Wormland-Standorten. Weitere Vorteile sind die einfache Einrichtung neuer Nebenstellen und deutlich reduzierte Wartungskosten. Einige Funktionen, die bei analoger und ISDN-Telefonie selbstverständlich waren, wurden separat umgesetzt. Dazu gehören mobiles Telefonieren innerhalb einer Filiale über den DECT-Standard oder auch ein Notruf, der den Standort des Anrufenden übermittelt. Für das Telefonieren mit mobilen Handgeräten integrierte Plusnet DECT über IP in die Lösung. Und sollten Mitarbeiter einer Filiale einen Notruf absetzen müssen, übermittelt der Server automatisch die jeweils für den Standort gespeicherte Adresse an Polizei oder Rettungsleitstelle. Auf Basis dieser VoIP-Struktur erhielten die Mitarbeiter in der Hauptverwaltung einen zentralen Fax-Anschluss. Über ihn gelangen eingehende Faxe direkt ins Outlook-Mail-Fach, so dass Wormland keinen großen Fax-Server und insgesamt weniger Fax-Geräte benötigen. Jede Filiale benötigt heute nur noch ein solches Fax-Gerät, um Faxe extern zu verschicken, wenn es sich um ein Formular handelt oder eine Unterschrift verlangt wird.

 

Mehr Informationen zu Plusnet finden Sie hier.

Sie haben
Fragen?

Ob es um Produkte, Partnermodelle oder Karriere geht – hier finden Sie den passenden Ansprechpartner.

Sprechen Sie uns an: